You can enable/disable right clicking from Theme Options and customize this message too.
logo

Tag : Sonne

At the right moment

I can’t really write the proper description for this day, except to say that it was one of the most beautiful sunsets I have seen in Los Angeles in my life. What makes this that much more special to me was how everything worked out so perfectly. While at shopping the weather changed drastically; clouds swept over the sky and you could tell that it was going to be one of those special occasions. Quickly after shopping, we hurried to […]

Manchmal singe ich

Manchmal stürze ich mich in ein Lied, und dann bin ich da drin, und es ist gut, dass ich da drin bin. Vielleicht singe ich den Text mit, vielleicht auch gar nicht. Und es ist gut. Es ist als würde Wasser über meine Gedanken gegossen, und eben waren sie noch verschmiert und voller Unreinheiten und verfilzt und alles, und dann wummert der Beat in meinem Bauch, und alles wird klar und deutlich. Meine Ohren erfüllt von der Musik, nur von […]

Wann wird es wieder Sommer

Wann wird es wieder Sommer

Lang vor und lang nach den Sommerferien diese Stimmung, als müsse man sich um alle möglichen Dinge kümmern, kreativ sein, nachdenken, Philosoph werden, Leute treffen, Nächte durchmachen, in der Sonne liegen, ein Abo fürs Freibad anschaffen, sich dort tagsüber von Pommes/Mayo und oder viel Schleckzeugs ernähren, am frühen Abend mit runtergekurbelten Fensterscheiben und peinlicher Musik auf hoher Lautstärke von dort nach Hause fahren. Ach ich will ja nicht meckern, aber ich vermisse wirklich den Sommer. Irgendwie.

Der Sommer liegt in den Wehen

Und nichts passiert, wir warten und warten und lächeln gezwungen, bis die Sonne eben hinter den Wolken wieder untergeht. Das ist schon okay so, das ist wie eine langsame Wanderung ohne rechtes Ziel, nur mit der Ahnung, dass man irgendwo hinter dem nächsten Wald, dem nächsten Hügel vielleicht ja einen Ort zur Einkehr findet, mit kühlem Bier, mit einer Bank im Garten zum Sitzen und Träumen und Luftholen. Weiterwandern, Schritt um Schritt, vielleicht kommen wir an irgendwann. Und wenn auch […]

Weiter sehnen

Weiter sehnen

Dem Morgen lauschen. Sich ans Meer träumen. Früh morgens in die Küche schleichen und Orangensaft trinken. Ins Bett zurückkriechen. Von Vogelzwitschern aufwachen. Ein gutes Spinnennetz betrachten. Die Schwerkraft aufheben. Mit Leichtigkeit aufstehen. Verwundert sein. Wörter beim Wort nehmen. Einen Körper spüren. Nichts beim Namen nennen. Etwas nicht zu Ende denken. Warten, bis der Kaffee kocht. Zum Fenster hinaussehen und leise ein Lied hören. Etwas Gutem keinen Namen geben. Was gut ist, braucht keinen Namen. Die Beine baumeln lassen. Etwas zu […]

Die Sonne kommt langsam

Man hört die Kühe muhen, die Glocken um ihre Hälse klingen hell und ungleichmässig, ein wunderschönes Kuhkonzert. Wir trinken Kaffee, in der einen Hand halte ich die Tasse, in der anderen streiche ich dir durchs Haar. Vor uns erst Kühe und Wiese, dann Berge, die sich in den wolkigen Himmel strecken, als gäbe es dort etwas umsonst. Die Sonne kommt langsam. Aber sie kommt, sagst du und siehst zu mir hoch. Sie muss kommen, sage ich und drehe das Gesicht in […]

Verpassen der Besinnlichkeit

Man verpasst es, unbemerkt. Diese Besinnlichkeit, das Runterkommen und mal nicht Rumwuseln, das Einkuscheln in eine Decke mit einer Kanne Tee und in einem Buch lesen, das In-die-Luft-gucken und einfach glücklich sein. Aufwachen und feststellen, dass die Zeit viel zu schnell vergeht zwischen unausgeschlafen auf Arbeit gehen und totmüde ins Bett fallen, aufwachen und trotzdem weiterschlafen innendrin, nur zwischendurch mal die Augen aufmachen, wenn dir das Herz aufgeht für ein paar Stunden oder ein paar Minuten, plop, wie eine Flasche […]

A Dream

My dream is to walk around the world. A smallish backpack, all essentials neatly in place. A camera. A notebook. A traveling paint set. A hat. Good shoes.

Herbst – Zeit

Der Zugabteil ist noch fast leer an diesem frühen Herbstmorgen. Auf dem gegenüberliegenden Perron fährt ein Zug ein. Menschenschlangen stehen im Zwischengang, bereit zum Aussteigen. Jeder möchte der Erste sein, eine menschliche Angewohnheit. So zieht dann draussen auf dem Perron es eine grosse Menge Menschen in Richtung Ausgang. Dazwischen unzählige Menschen, die zum Einsteigen in den eben eingefahrenen Zug bereitstehen. Umarmungen. Winken. Rufen. Durchsagen. Ein Kommen und Gehen draussen auf dem Perron, Ruhe hier im Wagen. Doch die angenehm dumpfe […]

Zwei Worte

Sehnsucht. Freiheit. 2 Worte nur. Doch sie brennen. In mir. Das Verlangen, sie zu leben. Im Herzschlag, sie zu spüren. Zu leben. Über Jahre schlummern sie in mir. Doch das Leben ist eine Galaxie. Und in dieser Galaxie finden sich doch auch Fixsterne. Auch wenn sie zwischendrin durch Nebel verdeckt werden. Und dann gibt es den Moment, diesen einen Moment, wo sie auf einmal wieder im Blickfeld sind. Strahlend und unübersehbar. Und sie sind wieder da, weil der Hunger geweckt […]