You can enable/disable right clicking from Theme Options and customize this message too.
logo

Blog

Heute

Der erste Blick aus dem Fenster Das wiedergefundene alte Buch Begeisterte Gesichter kein Schnee Die Zeitung Der Hund Duschen Alte Musik Bequeme Kleider Begreifen Neue Musik Schreiben Essen Singen Fröhlich sein

That’s what I believe

You know, I do believe in magic. I was born and raised in a magic time, in a magic town, among magicians. Oh, most everybody else didn’t realize we lived in that web of magic, connected by silver filaments of chance and circumstance. But I knew it all along. When I was twelve years old, the world was my magic lantern, and by its green spirit glow I saw the past, the present and into the future. You probably did […]

We Wish You A Happy New Year

Each New Year, we have before us a brand new book containing 365 blank pages. Let us fill them with all the forgotten things from last year—the words we forgot to say, the love we forgot to show, and the charity we forgot to offer.   Wishing you a Happy New Year with the hope that you will have many blessings in the year to come.

Das wünsche ich mir

Wie du gelächelt hast, als du langsam aufgewacht bist und meinen Kuss gespürt hast. Ein leichter, weicher Kuss war das, du hattest die Augen noch geschlossen, und dann, mitten im Begreifen und Erwachen, hast du so gelächelt. Ein rein spontanes, glückliches Lächeln war das. Das war wunderschön. Ich bin tatsächlich stolz, merke ich; stolz, dein Vertrauen zu geniessen, es geniessen zu dürfen, es verdient zu haben. Es berührt mich, wenn du einschläfst, fest um mich geschlungen; wenn du dich dem […]

Ich will Dir sagen

‪Ich will dir sagen, wie schön du bist, ohne dass es farblos und wie daher gesagt klingt. Es wird genug eben einfach so gesagt. Doch dies soll wertvoll bleiben. Du sollst dich nicht daran gewöhnen. Ich schaue dich an, wie du dort auf dem Bett sitzt, deinen Kopf in dem grossen Kissen versunken, die Augen geschlossen. Deine Lider zucken ein wenig im Flutlicht der schwindenden Abendsonne. Seite 32, ein Eselsohr – du bist nicht besonders weit gekommen. Schweigend schlummern die […]

Sag schon

“ach …” “hmm?” “nichts” “das „ach“ eben war also nur so dahin-ge-ach-t?” “ja, nein, ich meine …” “oh Gott. *seufz* okay, was ist los?” “nichts.” “komm, was ist.” “ach …” “da waren wir schon.” “na das übliche halt.”

Wann wird es wieder Sommer

Wann wird es wieder Sommer

Lang vor und lang nach den Sommerferien diese Stimmung, als müsse man sich um alle möglichen Dinge kümmern, kreativ sein, nachdenken, Philosoph werden, Leute treffen, Nächte durchmachen, in der Sonne liegen, ein Abo fürs Freibad anschaffen, sich dort tagsüber von Pommes/Mayo und oder viel Schleckzeugs ernähren, am frühen Abend mit runtergekurbelten Fensterscheiben und peinlicher Musik auf hoher Lautstärke von dort nach Hause fahren. Ach ich will ja nicht meckern, aber ich vermisse wirklich den Sommer. Irgendwie.

Guten Morgen

Da lacht schon wieder der Tag, Hauptsache Kaffee und Milch, es sind die einfachen Dinge, die uns am Leben halten; hallo Welt! Aber heute lächelt die Welt nur grau und faltig, während die Katze auf meinem Schoss schnurrt und schnurrt und schnurrt, kuschelwarm weich und ich formuliere in meinem Kopf die erste Wahrheit des Tages.   And yet, forgot all about that once I got down to shooting Lynn. Once it was all set up, me trying to keep my […]

So What

Die gute Sache ist, dass mit zunehmendem Alter die Erkenntnis wächst, dass manche Geschichten dazu gehören. Nicht die, die man mit Begeisterung erzählt, sondern die, bei denen man ein bisschen einknickt, bei denen man kurz stockt, weil man nicht weiss, wo man anfangen soll, denen man ausweicht, wenn man merkt, dass sie kommen, auf einen zu und das auch noch in ansteigender Geschwindigkeit. Mittlerweile weisst du: Das ist okay. Es ist okay, sowas zu haben, diese Narben und die Stellen, […]

In den Strassen der Stadt

Ich laufe durch die Strassen der Stadt, gehe ziellos durch die Gassen mit einem Schuhkarton in meiner Hand. Da sind diese Sätze drin, die ich lange nicht sagte, die mir so aus dem Mund fallen, langsam zu Boden sinken wie die Blätter der Bäume, kurz schwerelos sind, wenn ein Windstoss kommt, sich noch einmal aufbäumen, bis sie mit einer Ecke und dann ganz den Boden berühren und liegenbleiben. Manche von ihnen hebe ich auf und packe sie in den Schuhkarton, […]